Home / Baby / Kindergeburtstag im Winter

Kindergeburtstag im Winter

Während die Erwachsenen irgendwann im Alter versuchen, ihren Geburstag schon fast geheim zu halten, freuen sich die Kinder über jedes Jahr, in dem sie älter werden. Nicht nur, weil Kinder gerne älter werden, sondern vor allem deshalb, weil es dann wieder eine leckere Torte, viele tolle Geschenke und eine spaßige Geburtstagsfeier für sie gibt. Im Sommer kann man mit den Kindern den Geburtstag draußen feiern – sofern es nicht regnen sollte. Doch im Winter gestaltet sich die Planung für die Geburtstagsfeier nicht so leicht, denn oft ist es draußen bereits bitterkalt, nass und matschig. Trotzdem erwarten die Kleinen natürlich eine spaßige Geburtstagsfeier, welche ihnen die Eltern sicherlich auch garantieren können. Zumindest dann, wenn sie ein paar Tipps für die perfekte Kindergeburtstagparty in Winter kennen.

Kindergeburtstag im Winter

 

Winter – Spiele für draussen zum Kindergeburtstag

  • Schlittenfahren und Schlittschuhfahren: Leider lässt sich der Schnee nicht planen, doch falls man das Glück hat und am Geburtstag Schnee draußen liegt, bietet sich dies ja förmlich an für das Toben im Schnee. Vor allem wenn ein kleiner Rodelberg in der Nähe liegt und der Schlitten nicht weit ist. Damit garantiert niemand frieren muss, sollten sich alle Kinder und Erwachsenen warme Sachen anziehen und schon kann der Spaß mit einer Schlittenfahrt losgehen. Die besonders Sportlichen können neben dem Schlittenfahren natürlich auch noch Schlittschuhfahren gehen, falls eine entsprechende Attraktion in der Nähe ist.
  • Schneemänner und andere Winterfiguren bauen: Außerdem bauen Kinder immer wieder gerne einen Schneemann oder eine ganz eigene Kreation ihrer Winterfigur. Zusammen mit den Eltern und den Freunden macht das Ganze noch mehr Spaß. Im Schnee zu herumzutollen gefällt übrigens auch den meisten Hunden. Bei einer Schneeballschlacht sollten Sie als Elternteil darauf achten, dass der Schnee sehr weich und pulverig ist und keine harten Klumpen erwischt werden können.
  • Einen Schneeengel machen: Ansonsten eignet sich eine schneebedeckte Landschaft auch noch für einen Schneeengel. Die Kinder müssen sich dafür einfach mit dem Rücken in den Schnee legen und mit Armen und Beinen hin und her wedeln. Und schon sieht der hinterlassene Abdruck aus wie ein kleiner Schneeengel.
  • Die private Winterolympiade im heimischen Garten: Alternativ zum Schlitten- und Schlittschuhfahren kann auch die ganz private Winterolympiade im eigenen Garten veranstaltet werden. Wer wirft den Schneeball am weitesten? Wer kann den größten Schneemann bauen? Wer kann mit einem Schneeballwurf am besten zielen?
  • Nachtwanderung im Dunkeln: Wenn die Geburstagsfeier erst für den Abend geplant ist, eignet sich eine Nachtwanderung mit Laternen oder Kerzen im Dunkeln hervorragend für einen Kindergeburtstag im Winter. Zur Belohnung gibt es danach eine heiße Schokolade und die Geburstagstorte für die mutigen Nachtwanderer.

Die perfekte Geburtstagsparty in der warmen Wohnung

  • In der gemütlichen Wohnung zusammenkuscheln und Leckereien genießen: Sollte kein Schnee im Freien liegen, in einer Großstadt gefeiert werden oder es den beteiligten Geburstagsgästen einfach draußen viel zu kalt sein, dann kann auch in der warmen Wohnung eine spannende Fete steigen. Mit Plätzchen, Lebkuchen, einer heißen Schokolade und vielen weiteren Leckereien lässt es sich in der Wohnung mit Decken sicher aushalten.
  • Gemeinsam Spiele spielen: Um die Kinder zu unterhalten können Brettspiele ausgepackt werden oder ganz besondere Ratespiele und Rätsel als Aufgabe gestellt werden. Wenn man Teams bildet und eine Teamarbeit daraus macht, lernen die Kinder gleich noch mehr dabei.
  • Basteleien für Weihnachtsgeschenke und die Deko: Da die Winterzeit auch Bastelzeit ist, können verschiedene Figuren oder Dekoartikel hergestellt werden, die jedes Kind dann am Ende des Tages mit nach Hause nehmen kann. Besonders lohnenswert ist diese Idee, wenn der Geburtstag noch vor Heiligabend stattfindet, denn dann haben die Kinder gleich ein Geschenk für ihre Eltern parat. Dafür lohnt es sich dann, schon im Herbst ein paar Basteldinge aus der Natur zu sammeln wie beispielsweise Kastanien oder besonders hübsche Blätter und Zweige.
  • Gemeinsames Backen und Naschen: Außerdem können die Kinder gemeinsam backen und sich damit schon einmal am Haushalt beteiligen. Das Kneten des Teiges, das Zusammenrühren der ganzen Zutaten und das Ausstechen der Figuren macht die Kids zu echten Backprofis. Natürlich können die Leckereien im Anschluss direkt aufgenascht werden und die Gäste können ein paar Exemplare mit nach Hause nehmen und ihren Eltern schenken.

Foto: Luci Correia Flickr.com (CC BY 2.0)